Zeitengenossin

Zeitengenossin

Zeitengenossin.

Einst kam ich auf diesen Namen und führe diesen Namen seit April diesen Jahres. Ich bin eines mit ihm, kann mich mit ihm identifizieren und möchte ihn nicht mehr ablegen. Ja, meine Kreativität hat schon viele tolle und ganz wunderbare Namen hervorgebracht, mir damit neue Einsichten beschert und ich habe oft gemerkt das das Leben ein Wandel ist. Andere zupfen über Jahre an ihrer einen Gitarre und andere versuchen sooft wie möglich das Instrument zu wechseln. Nicht weil es langweilig wird, im Gegenteil das Leben gibt einem soviel und man ist frei, darf sich ausprobieren. Jeder darf das und ich nehme mir auch die Freiheit mich ausprobieren zu dürfen. Für mich hat das nichts mit Sprunghaftigkeit zutun, dies wird Hochsensiblen geradezu gerne nachgesagt, ich nenne es: Freiheit und Interessen ausloten, nach dem gehen was einen Freude bereitet, Zufriedenheit beschert. Wie schön geschrieben, andere spielen über Jahre ein Instrument, sind damit eins und andere probieren gerne neue Dinge aus, also ich finde das klasse. Mir geht es persönlich nicht darum, jede Menge Abonnenten zu haben, auch wenn ich mich über ehrliches und auch kritisches Feedback freue, mich hier gerne austausche.

Doch wie singt Tim Bendzko so schön:„Ich sing‘ nicht für den Applaus, gehört zu werden reicht mir aus.“ Genauso ergeht es mir auch. Ich schreibe nicht nur für mich, auch für euch aber ich brauche dafür keine Millionen Abonnenten, mir reicht es schon wenn es überhaupt jemand liest, zur Kenntnis nimmt. Gelesen zu werden ist eigentlich alles. Meine Gedanken in Worte meiner Sprache zu packen, ist für mich noch soviel mehr. Ich lege hier mein Herz, meine Seele hinein, denke über mein geschriebenes nach, ob vor oder nach dem Schreiben, reflektiere mich und wünsche mir hier eine schöne Zeit, in der ich bestimme was ich zeige, mir die Freiheit nehme über alles zu schreiben was ich möchte und mich einfach fallen lassen kann.

Hier soll ein Ort der Liebe und der Ankunft sein.

Zeitengenossen sind hier gerne gesehen, ob auf langen oder kurzen Pfaden, Hauptsache mit Sonne im Gesicht.

9 Gedanken zu „Zeitengenossin

  1. Sehr schön geschrieben! Dass ich deine Texte gerne lese, weißt du ja und mir geht es da ähnlich wie dir und ich finde das Zitat auch sehr treffend.
    Auch wenn es dir in erster Linie nicht darum geht, wünsche ich dir viel Erfolg aber vor allem ganz viel Freude mit deinem Blog❤️

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

  2. Da hast du Recht! Es kommt nicht darauf an wieviele Leute es lesen, sondern einfach schon der Gedanke das es jemand lesen könnte ist toll.

    Liebe Grüße,
    Lina

  3. Meine Liebe,
    da hast du wieder einmal die Wahrheit in so wunderschöne Worte gekleidet. Denn du hast völlig Recht, das hat nichts mit Sprunghaftigkeit zu tun. Im Grunde entwickelst du dich damit auch weiter. Und mir gefallen deine Texte 🙂

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. Das hast Du so wunderbar geschrieben. Großartig. Ich finde es ganz toll, wenn man etwas für sich tut und nicht für die Anderen. Ich glaube auch nur so kann etwas Besonderes draus werden und manchmal vielleicht auch etwas Großes.

    Liebste Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

  5. Sehr schöne Zeilen von dir! Ich sehe es ganz genauso wie dir … es geht nicht darum wie viele unsere Gedanken lesen, sondern dass wir sie niederschreiben und sie gelesen werden können <3!

    hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

  6. Das hast du wirklich wundervoll geschrieben. Ich glaube auch, sich neu auszuprobieren einfach zum Leben dazu gehört und es ist nichts schlechtes daran. Im Gegenteil, ich verstehe Leute nicht, die nicht gerne mal was neues Ausprobieren möchten, die immer nur am Stand stehen bleiben.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.