Wie du deine inneren Werte kennen- und dich lieben lernst

Wie du deine inneren Werte kennen- und dich lieben lernst

Und da ist dieses Thema mit dem Selbstbewusstsein und die Frage kommt auf:„Bin ich wirklich selbstbewusst und stehe ich zu dem Menschen, der ich tief im Inneren wirklich bin?“ Wie wird man überhaupt selbstbewusst und wird man so geboren? Wie finde ich nach Tiefschlägen in meinem Leben mein Selbstbewusstsein wieder? Es gibt Fragen über Fragen, die man sich so manches Mal gedanklich stellt und doch gibt es keine Antwort, weil wir alle einfach viel zu sehr darüber nachdenken und unser Verstand uns nahezu immer in die falschen Bahnen lenkt. Immer und immer wieder und so haben wir mehr Stolpersteine auf unserem Weg als uns lieb ist und wir gebrauchen können.

Heute und genau in diesem Moment, heben wir diese Stolpersteine aber auf und bauen etwas Schönes daraus: Unser Selbstbewusstsein.

Was sind meine Werte?
Zuerst die Frage, die ich mir bis vor kurzem auch noch nicht gestellt habe, weil ich aufgrund meines Verstandes nicht dazu fähig war. Mein Verstand war lauter als alles andere und mein Herz wurde geblendet mit Dingen, die wirklich mehr als unwichtig sind. Was sind meine persönlichen Werte? Diese Frage war für mich persönlich nicht leicht zu beantworten, denn mir selbst war ich nie etwas wert, zumindest nicht so wirklich. Vielleicht kennst du das von dir, dass du deine Freunde besser behandelst als dich selbst, einfach funktionierst und dir keine Zeit für Dinge schenkst, die du magst. Aber auch du bist es wert, dich um dich selbst zu kümmern, zu wissen was dir wichtig ist und deswegen die erste Frage:„Was sind deine Werte?“

Folgende Werte gibt es:

  • Sicherheit
  • Freiheit
  • Liebe
  • Umweltschutz
  • Erfolg
  • Wachstum
  • Kreativität
  • Familie
  • Vertrauen

All das sind Werte aber es gibt noch unzählige Werte mehr, die passend für dich sein könnten. Meine Werte sind folgende: Freiheit, Weiterentwicklung, Kreativität, Familie, Frieden, Liebe, Weisheit und die Zeit für mich selbst. Gehe nun einmal in dich und frage dich leise was deine Werte sind. Gerne kannst du diese auch nummerieren, sodass bei Nummer 1 der wichtigste Wert steht und bei 10 der nicht allzuwichtige Wert, den du aber dennoch nicht außer Acht lassen möchtest.

Was ist mir wirklich vom Herzen aus wichtig?
Nehmen wir mal an, dass an erster Stelle die Weiterentwicklung dein Wert wäre und es dir vom Herzen aus wirklich sehr wichtig ist. Was kannst du dann tun, wie kann es weitergehen? Du könntest dich mit der Philosophie beschäftigen oder dich mit einem Fernstudium weiterbilden, du könntest dich aber auch mit anderen Menschen vernetzen, die auch an dieser Weiterentwicklung interessiert sind so wie du und dich von ihnen inspirieren lassen, dir ihre Lebensgeschichten anhören, ihre Erfahrungen. Ich selbst bin auch absolut für die Weiterentwicklung meiner Selbst. Ich liebe es mich mit der Philosophie zu beschäftigen, mit Lebensexperimenten und, und, und, weshalb ich auch das Life Coach Fernstudium mit Freude gemacht habe, auch wenn es nicht immer einfach war. Ich habe es einfach für mich selbst gemacht, um mich weiter zu enwicklen und mir neues Wissen anzueignen und dieses auf truebluebird für dich und die Menschen da draußen verewigen zu können. Das ist das was ich wirklich möchte.

Nicht zu vergessen: Weil es mir Freude macht. Die Freude daran etwas zu tun gehört immer dazu. Macht es weder Spaß, noch Freude so ist es nie und nimmer das Richtige und zieht dann auch beim daran arbeiten wie ein Kaugummi. Hast du sicherlich schon mal gemerkt oder?

Das gehört einfach zu mir, daraus lerne ich und das gebe ich gerne weiter. Nicht umsonst habe ich mich als Lebensberaterin letztes Jahr selbstständig gemacht. Es ist genau das, was ich neben dem Schreiben wirklich vom Herzen aus gerne tue, liebe und immer weiter verfolgen mag. Nichts gibt mir soviel wie diese Arbeit, nebst meinen Kindern und meinem Mann natürlich. Soviel Dankbarkeit die ich erlebe, soviele Lebenswege wie ich kennenlerne machen wir bewusst, dass ich genau auf dem richtigen Weg bin, auch wenn ich mal von diesem abgekommen bin. Das ist vollkommen legitim, wir alle sind nur Menschen und keine Maschinen.

Vielleicht geht es dir auch so. Vielleicht ist dein Wert auch ein ganz anderer, dann ist das so. An dieser Stelle möchte ich betonen: Orientiere dich hier nicht an meinem oder anderen Werten. In deinem Herzen trägst du deinen ganz eigenen Wert, dass was für dich – einzig für dich, wichtig ist. Gehe in dich und finde es für dich heraus und wichtig: Du musst es nicht von heute herausfinden, lass dir Zeit dabei. Es gibt immer etwas, was einzig und alleine dein Herz bewegt. Denke daran: Es muss dich bewegen, in Gang setzen. Andere dürfen gerne weiter an der Startlinie stehen. Sie müssen dir nicht hinterherfahren und du nicht auf sie warten. Es gibt nichts worauf du warten musst.

Was liebe ich?
Mache dir bewusst was du wirklich liebst oder vom ganzen Herzen magst. Ich zum Beispiel liebe es mit meinen Beratungen Menschen zu helfen, ich liebe es zu schreiben und zu lesen. Darüber hinaus liebe ich auch das Malen und das Kreativsein im Bereich von Handarbeiten.

Und was liebst du? Was liebst du aus vollem Herzen heraus? Was beflügelt deine Seele, wenn du es tust? Bei was vergisst du deine Zeit? Wo gibst du dich einfach hin und kannst so sein wie du bist?

Es ist wichtig zu wissen was man liebt, denn es gibt uns eine Richtung, in die wir gehen können. Es ist eine Art Wegweiser für uns. Zu wissen was man mag oder nicht mag, ist oft richtungsweisend, wenn auch gar nicht so einfach herauszufinden manches Mal aber das sollte dich nicht unter Druck setzen. Alles kommt zu seiner Zeit. Denn was bringt es dir, wenn du Dinge tust, die dich auf Dauer unzufrieden machen? Viel schöner ist es, Dinge zutun die einem Freude bereiten und ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Du musst nicht den Regen mögen, um den Regenbogen sehen zu dürfen. Verinnerliche diesen Satz für dich, vielleicht kann er dich weiter in deinem Leben tragen. Und vielleicht stellst du fest, wenn das auch tust und herausgefunden hast was du liebst, wie leicht es dir fällt es zutun. Ungefähr so wie wenn du in der Schule eine Klassenarbeit schreibst. Du liebst Mathe aber hasst Deutsch. Wann fühlst du diese Erleichterung am meisten? Bei etwas was du gut kannst oder bei etwas, wo du von vorneherein weißt, dass es nicht gut ausfällt weil du es nicht so gut kannst?

Welchen Sinn möchte ich meinem Leben geben?
Ja, welchen Sinn möchtest du deinem Leben geben? Wie oft unterhalten wir uns darüber, was der Sinn des Lebens ist, wofür wir hier auf Erden sind und gerade die, die oft verletzt werden, fragen sich oft was sie aus diesen Erfahrungen lernen sollen. „Ist das der Sinn meines Lebens, dass ich immer verletzt werde?“ Kehren wir aber mal diesen Sinngedanken nicht nach außen, sondern nach innen und richten den Fokus auf uns, auf unser Selbst. Wir geben unserem Leben einen Sinn, wir selbst und niemand anderes. Verletzungen hingegen nehmen uns den Sinn, die anderen Menschen nehmen uns diesen Sinn wenn sie uns verletzen, weil wir uns diesen nehmen lassen. Für den Moment ist das normal aber wir müssen versuchen zu uns zurück zu finden. Unser Gleichgewicht wieder zu erlangen. Wir sind nicht dazu bestimmt, unser Selbst zu degradieren und runterzustufen. Wichtig ist, dass du an dich glaubst und nicht den anderen. Nur du kennst dich immer noch am besten. Vertraue auf dich, vertraue auf das wer du bist. Also, Schultern zurück, Brust raus und ab geht die Post!

Wir schenken unseren Leben den Sinn, den wir im Außen nicht finden können. Im Außen ist es nicht möglich die innere Zufriedenheit zu finden und das Zufriedenheitsbarometer zu füllen. Das Außen ist oberflächlich, dass was in unserem Inneren ist ist wichtig, denn wir tragen dies ins Außen und können uns so wohlfühlen. Dann ist es auch gleich, was die anderen Menschen denken, sagen oder wie sie uns ansehen. Wir sind bei uns. Im Gleichgewicht.

Welchen Sinn darf also dein Leben bekommen? Welchen Sinn möchtest du deinem Leben jetzt geben? Packe es jetzt an. Es lohnt sich.

Was möchte ich dieser Welt schenken und was mit meinem ganzen Herzen hinaustragen?
Als ich anfing mich als Lebensberaterin selbstständig zu machen, stand bei mir im Fokus das ich anderen Menschen gerne unter die Arme greifen möchte. Ich möchte ihnen ein Wegweiser sein, sie inspirieren und ihnen Mut machen ihren eigenen Weg zu gehen, mutig zu sein, selbstbewusst. Ihnen meine Erfahrungen nahe bringen und mein Wissen das ich habe zu teilen. Das ist das, was ich auch heute noch der Welt schenken mag, dir schenken mag. Das ist das, was aus meinem Herzen herausfließen möchte und aus meiner Seele. Das ist das, was ich immer machen möchte und auch der Sinn meines Lebens. Für die Menschen da sein und sie stützen. Sie begleiten. Sie verstehen lernen. Sie an die Hand nehmen und sagen:„Ich bin für dich da.“ Mit dieser Einstellung bin ich auch an meine Angst-Kampagne gegangen. Mit der Einstellung Menschen da draußen helfen zu können und auch wenn es manches Mal Zeit braucht bis etwas ins Rollen kommt, so bleibe ich am Ball. An meinem Ball.

Was kann ich, was andere nicht können?
Nachdem du also den Sinn für dein Leben herausgefunden hast und vielleicht auch weißt, was du in dieser Welt mit ganzem Herzen hinaus tragen möchtest, frage dich doch einmal was du gut kannst, was andere vielleicht nicht können oder nicht so gut? Gut, niemand erfindet das Rad neu aber jeder von uns macht es auf seine eigene Art und Weise und das ist wichtig. Sich selbst treu bleiben, bei der Sache die einem Aufschwung gibt und einen mutig werden lässt, die die einen erfüllt und beflügelt. Die eigene Freiheit spüren lässt.

Zum Beispiel möchtest du mit einem Blog beginnen, vielleicht in Richtung Schönheit und denkst dir aber, dass es genug Blogs schon gibt die Beautyprodukte vorstellen. Unrecht hast du nicht aber niemand macht es auf deine Art und Weise und die nicht auf deine. Du kannst dir gerne Inspirationen holen, egal für was aber bleibe bei dir. Setze es für dich um, zeige dabei wer du bist.

Was kannst du also, was ich nicht kann? Ich kann schreiben und Menschen mein Wissen näher bringen, auch anhand meiner Erfahrungen. Was kannst du? Ich bin mir sicher, dass es da etwas gibt, was du wirklich gut kannst und ich eben nicht. Wichtig ist auch, dass du deine negativen Glaubenssätze, geprägt durch Eltern, Freunde etc. außen vor lässt. Die sind jetzt überhaupt nicht essenziell. Was denkst du, was ich zum Beispiel von meiner Mama gehört habe? „Sandra, singe mal tiefer!“ Singe ich heute jemanden etwas vor, so haben die Menschen Gänsehaut und somit beweise ich mir immer mal wieder, das ich singen kann, auch wenn andere das vielleicht nicht so sehen. Wichtig ist, dass ich weiß, das ich es kann. Der Glaube an uns selbst ist wichtig. Also, glaube an das was du kannst. Ich glaube noch heute daran, dass ich singen kann, auch wenn das bei mir keine Priorität hat.

Sich selbst bewusst sein.
Werde dir über dein Selbst bewusst. Wer bin ich? Was möchte ich? Wohin möchte ich? Was ist mein Herzenswunsch? Sich selbst bewusst werden ist wichtig, denn das erleichtert einem vieles für seinen eigene Werdegang, für das eigene Leben. Dabei ist es ganz gleich, ob es bei dir in die berufliche Schiene geht oder aber es rein um dein Privatleben geht. Das was du draus machst, ist das Leben worauf du in vielleicht 70 Jahren zurückblicken wirst. Du möchtest doch auch zufrieden und glücklich auf dein Leben zurückblicken können oder möchtest du lieber mit gesenktem Kopf und Wehmut im Herzen das tun? Ist ersteres nicht viel schöner und wird dich auch im Alter zufrieden sein lassen? Genau. Also beantworte dir für dich diese Fragen.

Wer bin ich? Was möchte ich? Wohin möchte ich? Was ist mein Herzenswunsch? Ich hoffe ich konnte dir ein paar kleine Tipps an die Hand geben, wie du dein Selbstbewusstsein aber auch deinen Selbstwert pushen kannst. Denke daran, in dieser Welt ist nichts unmöglich. Du hast es in der Hand und niemand anders. Gebe du deinem Leben einen Sinn, fülle es mit Werten, fülle dein Herz mit dem, was dich glücklich stimmt und du wirst sehen, dass das der richtige Weg ist. Dafür wünsche ich dir vom Herzen alles Liebe.

 

Was sind deine Werte und wofür liebst du dich am meisten?

Lesetipp
Zehn Gedanken die dich weiterbringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.