Literaturkritik | Das geheime Lächeln von Bettina Storks

Literaturkritik | Das geheime Lächeln von Bettina Storks

Als die Journalistin Emilia Lukin bei einer Auktion das Gemälde einer jungen Frau entdeckt, meint sie in ihr eigenes Spiegelbild zu blicken. Kann es sich um ihre Großmutter Sophie handeln? Um deren extravagantes Künstlerleben im Paris der 1930er-Jahre ranken sich wilde Gerüchte, Emilias Mutter Pauline aber hüllt sich in Schweigen. Emilia lässt das traurige Lächeln auf dem Porträt nicht mehr los, und so folgt sie dessen Spuren in die Provence und nach Paris. Dabei gerät sie tief in die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau, deren Leben auf geheimnisvolle Weise mit ihrem verknüpft ist.

Ein großes Dankeschön an das Bloggerportal und den Diana Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Meine Meinung zu diesem Buch wurde durch die kostenlose Zusendung nicht beeinflusst und ist meine eigene.

Autorin des Buches

https://www.badische-zeitung.de/literatur-vorschau/was-geschah-mit-samuel-bloch–95252305.html
Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, studierte Romanistik, Deutsche Philologie sowie Kulturwissenschaften und promovierte an der Universität Freiburg. Nachdem sie mehrere Jahre als Redakteurin tätig war, veröffentlichte sie ihre Romane „Das Haus am Himmelsrand“ und „Die Stimmen über dem Meer“. Bettina Storks lebt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee.

 

Informationen zum Buch

Verlag ➡ Diana Verlag
Seitenanzahl ➡ 479
ISBN-13 ➡ 9783453359741
ISBN-10 ➡ 3453359747
Preis Taschenbuch ➡ 9,99 Euro
Preis eBook: ➡ 8,99 Euro (bei Bücher.de)

 

 

Buchkritik

Gedanken zur Geschichte des Buches: Ich finde das die Geschichte des Buches sehr langsam und für meine Verhältnisse langatmig beginnt und erst nach einiger Lesezeit Fahrt aufnimmt, spannend wird und das war der Grund, warum ich dann auch bei diesem Buch geblieben bin, auch wenn es mir zeitweise wirklich schwer viel. Ich fühlte mich manches Mal abgelenkt und mit anderem besser unterhalten. Begeistert hingegen hat mich die poetische Art zu schreiben, weswegen ich dann doch das Buch zu Ende gelesen habe. Die poetische Art zu schreiben, auch wie die Häuser, Orte und vieles mehr beschrieben wurden, ließ mich am Ball bleiben. Ich konnte mir zudem so alles bildlich vorstellen, was ich sehr schön fand. Das Schöne war auch, dass es ab und an – aber es gab sie immerhin, Schmunzelnmomente gab.

Gedanken zu den Protagonisten: Ich muss gestehen, dass ich mit den Protagonisten nicht wirklich warm wurde. Emilia fand ich insofern sehr gut umgesetzt aber irgendwie störte mich ihre journalistische Art so manches Mal. Unter anderem bei Gesprächen mit Jean-Pierre oder dem Herrn Fugin. Auch mit ihrem Mann oder ihren Söhnen war ich nicht wirklich vertraut, auch wenn einer der Söhne, nämlich Michel desöfteren darin vorkommen. Sie wirken mir einfach zu unlebendig, langweilig, unfertig. Dies liegt daran, dass sie zwar kurze Zeit in diesem Buch vorkommen aber mir um ehrlich zu sein zu zurückhaltend sind. Zu kühl. Zu uninteressiert am Geschehen ihrer Mutter Emilia. Ebenso wie Emilias Mutter Pauline, die wirklich ein Schicksal mit sich trägt, war mir einfach zu flach, die Tiefe fehlte mir. Es kamen keine Gefühle bei mir an, es war nichts spürbar für mich. Ich möchte fast schreiben, dass es „von oben herab war“, die Charaktere hatten keine bleibende Tiefe, weswegen sie mir dann wohlmöglich noch nach Beenden des Buches im Kopf geblieben wären, doch das sind sie leider nicht. Es sind keine Protagonisten, die einem im Kopf verbleiben, über die man sinniert. Schade eigentlich.

Gedanken zur Umsetzung des Buches und dem Schreibstil: Die Umsetzung soweit ist gut, die Geschichte wurde gut durchdacht, die Protagonisten hingegen fühlen sich flach an, ich wurde mit ihnen nicht vertraut, sie waren für mich nicht greifbar, es fehlte an Tiefe. Auch wenn das Schicksal von Emilias Mutter Pauline, wie bereits beschrieben kein leichtes ist, fehlte mir dennoch das Gefühl daran hängen zu bleiben schon etwas. Mir hat einfach diese Tiefe gefehlt. Der Schreibstil hingegen war schön poetisch, dass mochte ich sehr gerne.

Gedanken zum Cover des Buches: Das Cover fand ich von Anfang an einfach nur schön. Es hat diesen wunderbaren französischen Flair und und hat für mich Stil. Klassisch ist es. Ich mag es sehr.

Zeilenliebling aus „Das geheime Lächeln“

„Mitten auf der Place-Saint-Michel küsst sich ein Liebespaar.  Auch das muss die Freiheit von Paris sein. Man zeigt Zuneigung, Lebensfreude, Lust.“

Ein großes Dankeschön an das Bloggerportal und den Diana Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Meine Meinung zu diesem Buch wurde durch die kostenlose Zusendung nicht beeinflusst und ist meine eigene.

8 Gedanken zu „Literaturkritik | Das geheime Lächeln von Bettina Storks

  1. Hmm das klingt nicht wirklich nach einem Buch für mich – bei mir muss es von Anfang bis Ende total spannend sein, ansonsten lege ich das Buch schnell weg!
    Find ich aber bewundernswert, dass du bis zum Ende drangeblieben bist! Und ja: das Buchcover ist wirklich wahnsinnig schön!

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

  2. Paris in den 20er und 30ern? das ist eigtl. total meins 😀
    fraglich ist aber, ob ich bei einem fehlenden Spannungbogen, bzw. -Aufbau so recht in die Geschichte reinfinden würde! Respekt, dass du auch weniger gute Bücher immer bis zum Ende durchbringst 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. Die Geschichte hört sich ja sehr spannend an. Ich mag es, wenn man solchen Spuren nachgeht auch im echten Leben finde ich solche Dinge immer sehr interessant. Irgendwie erfährt man da immer so viel von sich selbst.
    Klasse vorgestellt.

  4. Was machst du eigentlich mit den vielen, gelesenen Büchern. Ich kann hier leider keine Bilder anfügen. Im Moment habe ich in der Biblothek wieder Platz, weil ich aussortiert habe. Die Bücher sind jetzt im Frauengefängnis. Wahnsinn. 250 Bücher! Aber e-books sind auch für mich keine Alternative. VLG Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.